1400GTR Grand Tourer
BMW Motorrad      Kawasaki Motorrad

1400GTR Grand Tourer

Kawasaki Motorrad 1400GTR Grand Tourer

Touring der Extraklasse

Wer auf das gewisse Extra beim Reisen steht, der ist mit der 1400GTR Grand Tourer immer gut unterwegs. Mehr Gepäckvolumen und mehr Luxus sind hier inklusive.

Reihenvierzylinder mit 1.352 cm³ und variabler Ventilsteuerung
Mit der variablen Ventilsteuerung werden die Nockenwellen-Steuerzeiten je nach Drehzahl und Drosselklappenstellung variiert.
Hierdurch wird ein hohes Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich, sowie atemberaubende Leistung im oberen Drehzahlband erzielt.

Heizgriffe
Serienmäßig sind stufenlos einstellbare, beheizte Lenkergriffe montiert. Der Schalter liegt leicht zugänglich in der Nähe des Fahrers.

47-Liter-Topcase
Zwei Helme und weitere Utensilien sind für dieses geräumige 47-Liter-Topcase kein Problem. Es passt außerdem zur Fahrzeugfarbe und ist abschließbar. Ein perfekter Reisebegleiter.

GPS-Halterung
Eine stabile, leicht zu montierende Halterung für Ihr Navigationsgerät.

Innentaschen
Die widerstandsfähigen Innentaschen schützen den Inhalt. Die Taschen mit Kawasaki-Schriftzug haben einen Schultergurt und schaffen durch Unterteilungen Ordnung in Ihrem Gepäck.

Schutzfolienset
Eine durchsichtige Folie schützt die Packtaschen vor Kratzern.

Mehr erfahren

Tetra-Lever-Kardanantrieb
Der Tetra-Lever-Kardanantrieb verhindert den Aufstellmoment am Hinterrad und ermöglicht eine sportliche Fahrweise. Zusätzlich erleichtert und minimiert das System die Wartung.

Windschild mit Klappe
Komfort und Tourentauglichkeit werden durch das neue Windschild erhöht. Eine Öffnung im (elektrisch verstellbaren) Windschild lässt Luft in den Cockpitbereich strömen und reduziert so die Belastung des Fahrers.
In zwei Positionen einstellbar, kann auf diese Weise die Luftströmung verändert und der Unterdruck im Cockpit reduziert werden.

Großer Komfort
Die neue ergonomische Sitzbank ist im vorderen Bereich schmäler und ermöglicht es dem Fahrer, leichter den Boden zu erreichen. Die flachere Form der Sitzfläche erhöht den Komfort. Der längere und ebenfalls flachere Soziussitz sorgt für mehr Bequemlichkeit und Stabilität.

Tankpad serienmäßig
Ein Tankpad, das Kratzer und andere Schäden verhindern hilft, ist nun serienmäßig an Bord.

Optonales 47-Liter-Topcase
In das optional erhältliche 47-Liter-Topcase passen zwei Integralhelme. Und mit dem Einschlüsselsystem können Topcase, Koffer und Zündschloss mit dem gleichen Schlüssel bedient werden. Zur Montage des Topcases muss der serienmäßige Gepäckträger durch eine Basisplatte ersetzt werden. Ein Rückenpolster gibt es ebenfalls im Zubehör-Programm.

Fuel Economy Assistance Mode (Verbrauchsmanagement-System)
Das Verbrauchsmanagement-System (Fuel Economy Assistance Mode) kann vom Fahrer ein- oder ausgeschaltet werden. Wird es eingeschaltet, stellt die ECU auf ein verbrauchsgünstigeres Mapping um.

Aktualisierte K-ACT-Einstellungen
Das überarbeitete K-ACT ABS steuert die vordere Bremse nun mit weniger Druck an, wenn die hintere Bremse genutzt wird. Das bringt ein natürliches Bremsgefühl bei niedrigen Geschwindigkeiten oder Wendemanövern.


Höheres und breiteres Windschild
Das elektrisch einstellbare Windschild ist nun 70 mm höher und ebenso breiter am oberen Rand. Das verbessert den Windschutz für Kopf und die Schulterpartie.

Instrumente
Das Multifunktions-Display der GTR beinhaltet jetzt eine Temperaturanzeige sowie weitere neue Eigenschaften. Außedem sind die beiden Rundinstrumente nun mit Rahmen aus Edelstahl eingefasst.

K-ACT ABS
K-ACT (Kawasaki Advanced Coactive-braking Technology) ABS wurde entwickelt, um die Bremsleistung des Fahrers zu ergänzen. K-ACT ABS gewährleistet eine ideale Bremskraftverteilung für sichere, hocheffektive Bremsmanöver in allen Situationen. Wie bei herkömmlichen Bremssystemen führt das Betätigen der vorderen oder hinteren Bremse dazu, dass der Druck der Bremsflüssigkeit direkt auf die Bremszangen wirkt. Drucksensoren (jeweils einer am Hauptbremszylinder vorne und einer hinten) messen, wie stark der Fahrer bremst. Dann ermittelt das Steuergerät die momentane Geschwindigkeit und errechnet daraus die optimale Bremskraft für diese Situation. Ein Motor im ABS-Modul steuert die Pumpe für den vorderen oder hinteren Bremskreislauf und steigert den Druck an der vorderen rechten Bremszange (auf Basis des Pedaldrucks hinten) und/oder an der hinteren Bremszange (auf Basis des Drucks am Bremshebel vorne). K-ACT ABS sorgt auch dafür, dass die Räder bei harten Bremsmanövern nicht blockieren.

Reifendruck-Kontrollsystem
Das Reifendruck-Kontrollsystem erlaubt dem Fahrer, die Reifendrücke während der Fahrt zu überwachen. Falls der Druck unter einen eingestellten Grenzwert fällt, alarmiert das System den Fahrer sofort. Das System erkennt außerdem Temperaturänderungen, was dazu beiträgt, falsche Warnmeldungen zu vermeiden. Sensoren in jedem Rad übertragen Reifendruckinformationen an das zentrale Steuergerät des Fahrzeugs, das diese Daten für die digitale Anzeige auf der Instrumenteneinheit übersetzt. Falls der Reifendruck auf einem Rad zu niedrig ist, wird auf der Instrumenteneinheit eine Warnung angezeigt.

Monocoque Rahmen
Anstelle eines Rahmens aus einzelnen Rohren oder Aluminiumträgern besteht der Monocoque-Rahmen aus einem großen verschweißten Aluminium-Blech mit "Kastenstruktur". An der Vorderseite des "Kastens" ist der Lenkkopf angeschweißt. Er zieht sich über den Motor bis hinunter zum gegossenen Schwingendrehpunkt, der ebenfalls mit ihm verschweißt ist. Airbox, Luftfilter und Batteriekasten können in den Hauptrahmen-‘Kasten’ integriert werden. Die Konstruktionsprinzipien für Monocoque-Rahmen wurden ursprünglich für die militärische Luftfahrt entwickelt.

KIPASS
Das KIPASS-System trägt enorm zum Komfort des Fahrers bei. Der Fahrer kann den Transponder sicher in einer Tasche tragen und einfach zur Maschine gehen und diese anlassen. KIPASS ist ein Zündschlüsselsystem, das auch eine Wegfahrsperre beinhaltet. Das System erkennt automatisch den Transponder, den der Fahrer bei sich trägt, und aktiviert die Elektronik des Motorrads. Der Fahrer kann die Lenkung entriegeln und den Motor anlassen, ohne einen Schlüssel in das Zündschloss stecken zu müssen.