ZZR1400 Performance Sport
BMW Motorrad      Kawasaki Motorrad

ZZR1400 Performance Sport

Kawasaki Motorrad ZZR1400 Performance Sport

LEISTUNGSTRÄGER

Die Kawasaki ZZR1400 genießt bereits im Serienzustand den Ruf das Motorrad mit der schnellsten Beschleunigung zu sein und ist außerdem für ihr transparentes und sportliches Handling bekannt. Speziell für den europäischen Markt wurde die ZZR1400 Performance Sport mit Öhlins TTX-Federbein und Akrapovic Titan-Endschalldämpfern ausgestattet.

CO2-Emissionen: 173g/km, Krafstoffverbrauch : 6,4l/100 kmSport/Touren-Scheibe

Sport/Touren-Scheibe für noch mehr Windschutz

Besonderer Sitzbankbezug
Die markante Form stützt den Fahrer bei starker Beschleunigung in der Hüfte ab.
Öhlins TTX-Federbein
Das Öhlins Federbein mit patentierter TTX-Technologie wurde gemeinsam mit Kawasaki entwickelt und zeichnet sich durch komplett getrennte Zug- und Druckstufe (22-fach einstellbar) und integrierter hydraulischer Federvorspannung aus. Ziel war es, noch mehr Fahrstabilität und Komfort zu generieren.

Schwarze Tachometer- und Drehzahlmesserfassungen
Den letzten Schliff verleihen der ZZR1400 Performance Sport die in schwarz gehaltenen Tachometer- und Drehzahlmesserfassungen mit “Flying K” als zentralem Element zwischen den beiden Anzeigen.

Mehr erfahren

Gabelrohrabdeckungen
Gabelrohrabdeckungen im gleichen Design wie die Lenkschaftmutter: Goldfarben, mit lasergravierten Markierungen.

Akrapovic Titan-Endschalldämpfer
Die ZZR1400 Performance Sport ist mit Akrapovic Titan-Endschalldämpfern ausgestattet, welche einerseits zur Gewichtsreduktion beitragen und andererseits das sportliche Image des Fahrzeuges unterstreichen.

ABS
Das Antiblockiersystem begrenzt den Reifenschlupf. Drehzahlsensoren an den Rädern überwachen die Drehzahlen von Vorder- und Hinterrad. Falls ein Rad beginnt, schneller zu verzögern als das andere oder stärker abbremst als der vorgegebene Vergleichswert in der ECU, erkennt die ECU, das die Traktion dieses Rads verloren geht. Das ABS reagiert durch sofortiges Reduzieren des Hydraulikdrucks auf die Bremse des betroffenen Rades. Magnetventile in der ABS-Einheit bekommen von der elektronischen Steuereinheit die Signale, den Hydraulikdruck an den Bremen zu halten, zu verringern oder wieder anzulegen. Hierdurch entsteht ein pulsierender Effekt, der üblicherweise im Bremshebel / Bremspedal fühlbar ist, wenn scharf gebremst wird. Diese Sicherheitseinrichtung erlaubt dem Fahrer auch bei Vollbremsungen, die Kontrolle zu behalten.

Monocoque Rahmen
Anstelle eines Rahmens aus einzelnen Rohren oder Aluminiumträgern besteht der Monocoque-Rahmen aus einem großen verschweißten Aluminium-Blech mit "Kastenstruktur". An der Vorderseite des "Kastens" ist der Lenkkopf angeschweißt. Er zieht sich über den Motor bis hinunter zum gegossenen Schwingendrehpunkt, der ebenfalls mit ihm verschweißt ist. Airbox, Luftfilter und Batteriekasten können in den Hauptrahmen-‘Kasten’ integriert werden. Die Konstruktionsprinzipien für Monocoque-Rahmen wurden ursprünglich für die militärische Luftfahrt entwickelt.

Traktionskontrolle mit 3 Betriebsmodi (3-MODE KTRC)
Das dreistufige KTRC kombiniert die besten Eigenschaften der beiden Traktionskontroll-Systeme von Kawasaki, S-KTRC und KTRC. Die drei Stufen decken eine Vielzahl von Fahrsituationen ab. Dabei bieten sie sowohl erweiterte Möglichkeiten für eine sportliche Fahrweise als auch das beruhigende Gefühl, rutschige Streckenabschnitte sicher meistern zu können. Die Stufen 1 und 2 sind ähnlich angelegt wie bei S-KTRC, hier liegt der Schwerpunkt auf optimaler Beschleunigung. Das System misst dazu eine Reihe von Parametern (Geschwindigkeit an Vorder- und Hinterrad (Schlupfgrad) sowie diverse Parameter am Motor, dem Motorrad, Fahrerbefehle etc.) und errechnet daraus im Abstand von 5 Millisekunden den aktuellen Stand, um ein reales Bild von dem, was gerade passiert, zu erhalten. Durch komplexe Analysen kann das System im Voraus feststellen, wenn sich die Traktionsbedingungen verschlechtern. Das System reagiert, bevor mehr Schlupf entsteht, als für eine optimale Traktion nötig ist. Daher können Leistungsabfälle minimiert und eine sehr sanfte Beschleunigung erreicht werden. Stufe 3 ist ähnlich angelegt wie das originale KTRC, das viel Sicherheit für den Fahrer bietet, indem es ein unproblematisches Fahren auf rutschigen Untergründen ermöglicht. Wenn stärkeres Durchdrehen des Hinterrads gemessen wird, arbeitet die Stufe 3 mit einer dreifachen Kontrolle: Die Zündverstellung wird gesteuert, ebenso die Kraftstoff- und die Luftmengenzufuhr (über die Drosselklappen) – auf diese Weise wird die Leistung des Motors so weit reduziert, dass das Hinterrad wieder Grip aufbaut. So wird der Fahrer bei der Überquerung von kleineren rutschigen Fahrbahnabschnitten (wie etwa bei Bahnübergängen oder Gullydeckeln) und Fahrten auf längeren schlechten Fahrbahnabschnitten (z. B. verschmutzte Fahrbahn, Schotter, Kopfsteinpflaster, Gras) unterstützt.

2 Power-Modi
Wählbare Power-Modi bieten dem Fahrer eine einfache Wahl zwischen Full Power und Low Power. Während Full Power ohne Einschränkung zur Verfügung steht, wird in Low-Power- Betriebsart die maximale Leistung auf ca. 75% Full Power reduziert (abhängig vom Modell). Darüber hinaus ist das Ansprechverhalten in Low-Power-Betriebsart sanfter. Der Fahrer kann festlegen, die Low-Power-Betriebsart bei Regen und in der Stadt zu verwenden und die Full-Power-Betriebsart bei sportlicher Fahrweise. Vorteile: Auf einer nassen, rutschigen Oberfläche ist bei Wahl der Low-Power-Betriebsart die Leistung reduziert und die Gasannahme sanfter, was die Kontrolle wesentlich verbessert und die Gefahr, dass das Rad durchdreht, minimiert.

Doppel-Drosselklappe
Die Sportmodelle besitzen häufig Drosselklappengehäuse mit großem Durchmesser, um hohe Leistungen zu erzielen. Durch den großen Drosselklappendurchmesser ist jedoch das Ansprechverhalten bei plötzlichem Gasgeben alles andere als sanft und der plötzliche Drehmomentanstieg ist oft viel zu heftig für den Fahrer. Die Technik der Doppel-Drosselklappen ist so ausgelegt, dass das Ansprechverhalten gezähmt, aber gleichzeitig die Leistung gesteigert wird. Bei Modellen mit Doppel-Drosselklappen gibt es zwei Drosselklappen pro Zylinder: zusätzlich zu den Hauptdrosselklappen, die physikalisch mit dem Gasdrehgriff verbunden sind und vom Fahrer gesteuert werden, gibt es einen zweiten Satz Drosselklappen, die vom Steuergerät geöffnet und geschlossen werden und den Einlass-Luftstrom präzise regeln, um ein natürliches, lineares Ansprechverhalten sicherzustellen. Durch den gleichmäßigeren Luftstrom durch die Drosselklappen wird die Verbrennungseffizienz verbessert und die Leistung gesteigert. Vorteile: Wie die gesamte Motormanagement-Technologie von Kawasaki sind auch die Doppel-Drosselklappen streng nach der Philosophie ausgelegt „der Intention des Fahrers folgen und gleichzeitig für ein natürliches Gefühl sorgen“. Sie sind in vielen Kawasaki-Modellen zu finden.

Anzeige für wirtschaftliche Fahrweise
Die Anzeige für wirtschaftliche Fahrweise (Economical Riding Indicator) erscheint auf dem LCD-Bildschirm, um auf einen günstigen Kraftstoffverbrauch hinzuweisen. Die Anzeige für wirtschaftliches Fahren ist eine Funktion, die anzeigt, ob bei den aktuellen Fahrbedingungen der Kraftstoffverbrauch niedrig ist. Das System überwacht kontinuierlich, unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit, den Kraftstoffverbrauch, die Motordrehzahl, die Drosselklappenstellung und weitere Bedingungen. Wenn der Kraftstoffverbrauch für die vorliegende Fahrgeschwindigkeit niedrig ist (d.h. die Kraftstoffeffizienz hoch ist), erscheint ein „ECO“-Symbol auf dem LCD-Schirm der Instrumenteneinheit. Wenn so gefahren wird, dass das „ECO“- Symbol zu sehen ist, kann der Kraftstoffverbrauch reduziert werden. Mit ihrer hochpräzisen elektronischen Steuerung für das Motormanagement können Kawasaki-Modelle eine sehr hohe Kraftstoffeffizienz erzielen. Dennoch wird der Kraftstoffverbrauch maßgeblich vom Gasgebrauch, Schaltverhalten und weiteren Elementen bestimmt, deren Kontrolle allein beim Fahrer liegt. Vorteile: Auch wenn Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl je nach Modell unterschiedlich sind, kann der Fahrer durch Einhaltung einer Fahrweise, bei der das „ECO“-Symbol zu sehen ist, für eine hohe Kraftstoffeffizienz sorgen – eine einfache Art, die Reichweite zu verlängern. Darüber hinaus wird bei möglichst niedrigem Kraftstoffverbrauch auch die Umweltbelastung minimiert.